Dr. Susanne Ude-Koeller
Biografische Notiz

Ausbildung zur Krankenschwester in Berlin

Magisterexamen M.A. in den Fächern Volkskunde, Germanistik und Pädagogik an der Georg-August-Universität in Göttingen

Während des Studiums Arbeit in der ambulanten und stationären Krankenpflege sowie später in der Hospizbewegung

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie (ehemals Seminar für Volkskunde) an der Georg-August-Universität in Göttingen

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Ausstellungsprojekt "Horizonte des Heilens. Geschichte und Gegenwart komplementärer Medizin" in Celle

Promotion in den Fächern Volkskunde, Germanistik und Pädagogik an der Georg-August Universität in Göttingen 2002

Lehrbeauftragte der Abteilung Med. Psychologie/Med. Soziologie des Bereichs Humanmedizin an der Georg-August-Universität in Göttingen 2003

Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Abteilung Ethik und Geschichte der Medizin der UMG von 2003 bis 2011

Publikationen
  • Ude-Koeller, S (1990) Halslöserätsel. In: Enzyklopädie des Märchen. Handwörterbuch zur historischen und vergleichenden Erzählforschung 1990, Band 6, 412-419
  • Ude-Koeller, S (1991) „Straff der weiber so jre kinder tödten“. Zur ‚sagenhaften’ Geschichte des Kindsmordes. In: Fabula 32 1991, 240-257
  • Ude-Koeller, S (1993) Kindsmörderin. In: Enzyklopädie des Märchen. Handwörterbuch zur historischen und vergleichenden Erzählforschung. Band 7, 1361-1373
  • Tomkowiak, I/ Ude Koeller, S (1995) Auf den Spuren Will-Erich Peuckerts. Zur Arbeitsweise eines Sagenforschers. In: Medien popularer Kultur. Erzählung, Bild und Objekt in der volkskundlichen Forschung. Rolf Wilhelm Brednich zum 60. Geburtstag. Frankfurt/New York 1995, 131-144
  • Ude Koeller, S (1997 „Außer Salzwasser und Dünensand können Sie im Harz Alles besser und billiger haben als an der See. Der Harzklub und seine Erschließung einer Region. In: Volkskunde in Niedersachsen 1997, H. 2, 95-104  
  • Ude-Koeller, S (1998) "Um einen Rundblick zu erschließen…" Zum Tourismus der ´Schönen Aussicht´ im Harz um 1900. In: Tourismus Journal 2 (1998) H.3, 401-425
  • Ude-Koeller, S (2000) Erinnerung – (k) ein Exponat? Zur Zwangsarbeit am Rammelsberg in Goslar. In: Volkskunde in Niedersachsen 2000, H.1, 20-30
  • Ude-Koeller, S (2000) Als nichts mehr half …. Motive zur Therapiewahl. In: Horizonte des Heilens. Geschichte und Gegenwart komplementärer Medizin. Heft 4. Blickwechsel. Patientenwünsche und –wahrnehmung. Hg. S. Sieg. Celle 2000, 15-35
  • Ude-Koeller, S (2004) Auf gebahnten Wegen. Zum Naturdiskurs am Beispiel des Harzklubs e.V. (internationale Hochschulschriften, 417). Waxmann, Münster 2004
  • Ude-Koeller, S (2005), Natur als patriotischer Erfahrungsraum. Zur Nationalisierung des Harzes durch den Harzklub e.V. In: Gibas, M, Haufe, R. (Hg.) Mythen der Mitte. Regionen als nationale Wertezentren Konstruktionsprozesse und Sinnstiftungskonzepte im 19. und 20. Jahrhundert, Verlag der Bauhaus Universität Weimar, 97-110.
  • Ude-Koeller, S (2005): Im Harz Daheim? Der Harzklub als Sachwalter von Heimat und Natur. In: Deutsche Erinnerungslandschaften II. „Rotes Mansfeld“-„Grüner Harz“. Druck-Zuck, Halle 2005, 180-196
  • Ude-Koeller S, Wiesemann C (2005) Ethik und Informed Consent: Empfehlungen für die Behandlung intersexueller Kinder und Jugendlicher. In: Kinderärztliche Praxis, 76: 305-310.
  • Ude-Koeller, S (2005) Psychiatrische Krankenakten von NS-Zwangsarbeitern und Zwangsarbeiterinnen als historische Quellen interdisziplinärer Forschung. In: Alsheimer R, Weibezahn R (Hg.): Körperlichkeit und Kultur 2004. Interdisziplinäre Medikalkulturforschung. Univ.-Buchh. Bremen, Bremen, 175 - 190.
  • Ude-Koeller S (2005) Zwischen den Geschlechtern - Intersexualität im Spannungsfeld von Öffentlichkeit und medizinischem Diskurs. In: Alsheimer R, Weibezahn R (Hg.) Körperlichkeit und Kultur 2005: Geschichtliches, Normen, Methoden. Univ.-Buchh. Bremen, Bremen, 77-96.
  • Ude-Koeller, S (2005) Habseligkeiten. Von Alltagsgegenständen und Statussymbolen, Andenken und Erbstücken. In: G. Schwibbe/I. Spieker (Hgg.): Bei Hempels auf dem Sofa. Auf der Suche nach dem deutschen Alltag. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt, 180-202.
  • Ude-Koeller, S (2006) „Ich hab’ Puzzlesteine vom Jungen, aber ein Mädchen bin ich trotzdem“. Zur Frage der partizipativen Behandlungsentscheidung bei Kindern mit Störung der Geschlechtsentwicklung. In: Familie versus Patientenautonomie. Zur Rolle der Familie bei Behandlungsentscheidungen. Tagungsband der Taunus Winter School. Hg. S. Rothärmel, K. W. Schmidt, G.Wolfslast, Haag und Herrchen Verlag, Frankfurt am Main, 79-97.
  • Ude-Koeller, S, Müller, L, Wiesemann, C (2006) Junge oder Mädchen? Elternwunsch, Geschlechtswahl und geschlechtskorrigierende Operationen bei Kindern mit Störung der Geschlechtsentwicklung. In: Ethik in der Medizin 18, 63-70.
  • Ude-Koeller, S (2007) „Dass der Patient […] selbst der Meinung sei, nur in der Heimat gesund werden zu können“ – Die Behandlung von Zwangsarbeitenden in der Staatlichen Universitätsklinik für psychische und Nervenkrankheiten Göttingen. In: Zimmermann, V, (Hg.): „Leiden verwehrt Vergessen“. Zwangsarbeitende in Göttingen und ihre medizinische Versorgung in den Universitätskliniken. Wallstein Verlag Göttingen 2007, 229-256.
  • Ude-Koeller, S (2007) Zwangsarbeit und medizinische Versorgungspraxis im Spiegel der Versichertenkartei der AOK Göttingen. In: Zimmermann, V (Hg.): Leiden verwehrt Vergessen“. Zwangsarbeitende in Göttingen und ihre medizinische Versorgung in den Universitätskliniken. Wallstein Verlag Göttingen 2007, 257-278.
  • Ude-Koeller, S (2007) Mit heiler Haut davon kommen? In: S. Ude-Koeller/T. Fuchs/E. Böhme (Hgg.): Wachs Bild Körper. Moulagen in der Medizin. Begleitband zur Ausstellung im Städtischen Museum vom 16.9 bis 16.12. 2007. Universitätsverlag Göttingen 2007, S. 45-65
  • Wiesemann C, Ude-Koeller S (2008) Richtlinien für medizinische Interventionen bei Kindern und Jugendlichen mit besonderer Geschlechtsentwicklung (Intersexualität): Was nützt der best-interest standard? In: D. Groß, C. Neuschaefer-Rube, J. Steinmetzer (Hgg.): Transsexualität und Intersexualität. Medizinische, ethische, soziale und juristische Aspekte. Medizinisch wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Berlin 2008, 13-21.
  • Ude-Koeller, S (2008) Ethikkodex des International Council of Nurses (2005). In: S. Hähner-Rombach (Hg.):  Quellen zur Geschichte der Krankenpflege. Mit Einführungen und Kommentaren. Mabuse Verlag, Frankfurt am Main, 121-128 (Kommentar).
  • Ude-Koeller, S (2008) Unterricht für Krankenwärter zum Gebrauche öffentlicher Vorlesungen ….  In: S. Hähner-Rombach (Hg.): Quellen zur Geschichte der Krankenpflege. Mit Einführungen und Kommentaren. Mabuse Verlag, Frankfurt am Main, 191-198 (Kommentar).
  • Ude-Koeller, S (2008) Tagungsbericht „Wegsperren. Exklusionsmechanismen als gesellschaftliche Konfliktlösung“. Historische, soziologische und psychiatrische Aspekte. 25.04.2008-26.04.2008, Moringen. In: H-SOZ-U-KULT, 27.05.2008, <http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/tagungsberichte/id=2131>.
  • Wiesemann, C/Ude-Koeller, S/Sinnecker, G.H.G. /Thyen, U (2009): Ethical principles and recommendations for the medical management of differences of sex development(DSD)/intersex in children and adolescents. In: European Journal of Pediatrics.  http://www.springerlink.com/openurl.asp?genre=article&id=doi:10.1007/s00431-009-1086-x
  • Ude-Koeller, S /Dungan, R/ Viebahn, C (2009): Sonderausstellung Jacob Henle. Ein Projekt der Abteilung Ethik und Geschichte der Medizin und des Zentrums Anatomie der Universitätsmedizin Göttingen. In: Dross, Fritz/Salimi, K (Hg.): Jacob Henle. Bürgerliches Leben und „rationelle Medicin“. Eine Ausstellung im Klinikum Fürth. 10- Juli-10. September 2009. Werner & Metz Fürth 2009, 120-127.
  • Ude-Koeller S (2010) Ungeboren. In: Enzyklopädie des Märchens. Handwörterbuch zur historischen und vergleichenden Erzählforschung  13/3, Sp. 1188-1190. 
  • Ude-Koeller S Wermes, C/Eisert R/Ganser A/Dörries A (2010) A qualitative Study of Criteria in Priority Setting-Stakeholder Preferences in Haemophilia A. 54. Jahrestagung der Gesellschaft für Thrombose und Hämostaseforschung GTH24-27- Februar 2010 Nürnberg (Posterbeitrag).
  • Ude-Koeller S/Knauer W, Viebahn C (2010): "...Bewilligung von 5000 RM für die Beschaffung der in Wolfenbütel vermehrt anfallenden Leichen". Satellitensymposion "Anatomie im Nationalsozialismus". Anatomische Gesellschaft, Würzburg 29. Sept. 2010 (Posterbeitrag).
  • Ude-Koeller S (2010) "Geben Sie diese schönste Professur in Deutschland, nach welcher Viele die Hand ausstrecken nicht aus Ihrer Hand" - Jacob Henle in Göttingen 1852-1888. In: Göttinger Jahrbuch 58, 63-77.